Betreuungskraft in der Pflege

Mehr Betreuungskräfte in der Pflege

Nach langer Beratung hat der Bundestag nun das erste Pflegestärkungsgesetz verabschiedet. Bereits ab Januar 2015 sollen deutliche Leistungsverbesserungen in der Pflege und Betreuung von hilfebedürftigen Menschen spürbar werden. Unter anderem werden zusätzliche Betreuungskräfte eingestellt. Bis zu 20.000 zusätzliche Betreuungskräfte sollen ab dem 01.01.2015 in den stationären Pflegeeinrichtungen beschäftigt werden. Die Aufgaben von Betreuungskräften bestehen derzeit vor allem in der Unterstützung der alltäglichen Aktivitäten von dementiell veränderten Bewohnern und Bewohnerinnen, um somit deren Lebensqualität zu steigern.

Aspekte, die im aktuell verabschiedeten Pflegestärkungsgesetz Beachtung finden sollen, sind die Betreuungs- und Entlastungsmöglichketen im Rahmen der niederschwelligen ambulanten Angebote. Diese werden zukünftig ausgeweitet werden. Pflegebedürftige mit den Pflegestufen 1 bis 3 erhalten einen zusätzlichen Betreuungsbetrag. Das heißt nicht nur die dementiell veränderten Menschen profitieren von weiteren Angeboten, auch alle pflegebedürftigen, körperlich beeinträchtigten Menschen werden die Vorteile nutzen können.  Anerkannte Haushalts- und Serviceangebote können ebenso wie zum Beispiel Alltagsbegleitung finanziert werden.

Ihre Ansprechpartnerin
Ihre Ansprechpartnerin

All diese Veränderungen machen die Qualifizierung weiterer kompetenter Betreuungskräfte notwendig. Die Akademie für Gesundheitsberufe ist seit langem kompetenter und zuverlässiger Partner unterschiedlicher Pflegeeinrichtungen in der Alten- sowie der Gesundheits- und Krankenpflege. Bereits 2008 wurden hier Betreuungskräfte neben staatlich geprüften Altenpflegehelfer/innen und staatlich geprüften Altenpfleger/innen ausgebildet. Aktuell leistet die Akademie für Gesundheitsberufe einen Beitrag zur Verbesserung der Pflegequalität in den unterschiedlichen Einrichtungen und qualifiziert weitere Betreuungskräfte in einen Zeitrahmen von 160 Stunden (ca. 4 Wochen).

Verlauf der nächsten Qualifizierungsmaßnahme:

Termine geben wir gerne auf Nachfrage bekannt

Die Kosten für diese Weiterbildung belaufen sich auf 850,-€.

Die Akademie für Gesundheitsberufe ist AZAV-zertifiziert und nimmt auch Bidungsgutscheine entgegen.

 

 

Fortbildungen für Betreuungskräfte


Sprechen ohne Worte (29.06.2017)

Menschen sprechen miteinander. Die gesendeten Nachrichten bestehen nicht nur aus Worten – auch Stimme, Körperhaltung, Mimik und Gestik sind wichtige Kommunikationsmittel.

Insbesondere für die erfolgreiche Verständigung mit wahrnehmungsbeeinträchtigten Menschen erhalten diese nicht-verbalen Anteile der Kommunikation eine große Bedeutung.

Im Zentrum des Seminars stehen diejenigen Menschen, die von Bewegungsarmut und Demenz betroffen sind. Das Seminar zeigt typische Situationen in der Altenarbeit auf, in denen Sprache als Kommunikationsform nicht ausreicht und macht Vorschläge für einen gelingenden Austausch. Neben der Gestaltung der Kommunikation mit wahrnehmungsbeeinträchtigen Menschen werden auch die Raumgestaltung und Hilfsmittel, die zur Verfügung stehen, thematisiert.

Dozentin: Barbara Schubert

Preis: 90,00 €

> Zur Anmeldung


Angebote für Männer in der Altenhilfe (27.11.2017)

Die Erhaltung der Selbstbestimmung und Selbständigkeit der BewohnerInnnen ist ein Ziel in der Altenarbeit. Der Alltag ist häufig so gestaltet, dass Frauen eher an Beschäftigungs- und Betreuungsangeboten teilnehmen als Männer.

Wir wollen Ihnen an diesem Tag unterschiedliche Möglichkeiten der Betreuung und Beschäftigung aufzeigen, die auch Männer interessieren können. Themenschwerpunkte könnten die Landwirtschaft ebenso der sonntägliche Kirchgang mit dem anschließenden Frühschoppen sein, aber auch das Handwerk und der Sport sollen nicht vernachlässigt werden. Geplant sind unterschiedliche Workshops, in denen Sie von neuen Ideen inspiriert werden sollen.

Dozentin: Anja Abels, Anna Dittmar Grützner

Preis: 90,00 €

> Zur Anmeldung