Diabetes-Pflegefachkraft DDG (Langzeit)

Von Diabetes mellitus sind in Deutschland – laut Robert Koch Institut – mehr als sechs Millionen Menschen betroffen (2012). Jedes Jahr kommen etwa 270.000 Neuerkrankungen hinzu. Bis 2030 wird mit einem Anstieg auf acht Millionen Erkrankte gerechnet. Die optimale Versorgung von Menschen mit Diabetes mellitus ist somit eine der großen Herausforderungen für unser Gesundheitssystem.
Die Versorgung zumeist älterer diabetologischer Patienten*innen erfordert umsichtige Pflegeleistung, die neben der medizinischen Versorgung auch in hohem Maße das Pflegemanagement, die Schnittstellenkommunikation und die kompetente Dokumentation umfasst. Mit der Weiterbildung zur Diabetes-Pflegefachkraft DDG (Langzeit) sind Sie für diese Aufgabe bestens aufgestellt. Die Fortbildung zur Diabetes-Pflegefachkraft DDG (Langzeit) ist eine Qualifizierung, die auf der Konzeption von IIGM GmbH und des bpa beruht. Sie wurde durch den Ausschuss Qualitätssicherung, Schulung und Weiterbildung der DDG zertifiziert.
In Pflegeeinrichtungen ebenso wie in der ambulanten Versorgung leiden viele Patient*innen an Diabetes mellitus und die Krankheitszahlen steigen. Ältere diabetologische Patient*innen sind durch hohe Infektanfälligkeit und daraus resultierende eingeschränkte Wundheilung sehr verletzlich, daher müssen die Pflegekräfte in den Einrichtungen die Pflegerisiken in besonderer Weise berücksichtigen.

Durch die hohe Problemsensitivität und die erworbene Diabeteskompetenz ist es möglich, frühzeitiger zu reagieren. Gleichzeit trägt dies zu subjektiver und objektiver Sicherheit bei Pflegenden und Betroffenen bei. Die Lebensqualität der älteren Patient*innen mit Diabetes wird so durch diese Qualifikation nachhaltig verbessert.

Was sind die Ziele der Weiterbildung?

  • Die Aufgaben der Diabetes-Pflegefachkraft wahrzunehmen und das Diabetesmanagementin Langzeiteinrichtungen und/ oder in der ambulanten Pflege zu überwachen
  • Die diabetesrelevante Dokumentation auf Seiten der Pflege sicherzustellen
  • Die Menschen mit Diabetes mellitus und deren Angehörige therapiespezifisch anzuleiten
  • Notwendige Veränderungen im Diabetesmanagement zu erkennen und Maßnahmen zur Anpassung einzuleiten, umzusetzen und zu überwachen
  • Die diabetesbedingten Notfallsituationen in den Langzeitspflegeeinrichtungen zu verringern und die Menschen mit Diabetes mellitus und deren Angehörige zu befähigen, ggf. ein symptomorientes Notfallmanagement durchzuführen
  • Übernahme einer Multiplikatorenfunktion innerhalb eines pflegerischen Teams
  • Die diabetesbezogene interdisziplinäre Zusammenarbeit zu unterstützen

Ihre Ansprechpartnerin Doris Schöning ist:

Mitglied der Leitliniengruppe NVL Typ 2 Diabetes mellitus
www.awmf.org/uploads/tx_szleitlinien/nvl-001m_S3_Typ_2_Diabetes_2021-03.pdf

Mitglied im Fachbeirat Menschen mit Diabetes
nrw.menschen-mit-diabetes.de/ueber-uns/fachbeirat

Unsere weiteren Bildungsangebote in der Diabetologie:

 

 

 

 

Ihre Ansprechpartnerin
Ihre Ansprechpartnerin

Für wen ist die Weiterbildung vorgesehen?

Examinierte Pflegekräfte in ambulanten Pflegediensten sowie Alten-/ Pflegeheimen

Wie ist die Weiterbildung konzipiert:

Die Weiterbildung wird in zwei Blöcken zu je 40 Stunden angeboten. Die Blöcke beinhalten jeweils Präsenzphasen und online-Unterrichte. Die genauen Zeiträume entnehmen Sie bitte dem Punkt „Wann findet die Weiterbildung statt?“).
Block 1:
Physiologie, pathophysiologische Grundlagen und Therapie des Diabetes mellitus (u.a. Diagnostik Diabetes mellitus, orale Antidiabetika, Insulintherapie, Stoffwechselkontrollen, Notfallmanagement Hypo- und Hyperglykämie)
Block 2:
Diabetesassoziiertes Versorgungsmanagement in Alten- und Pflegeheimen sowie in der ambulanten Pflege (u.a. diabetesassoziierte Folgeerkrankungen, Assessment und Therapie in besonderen Lebensphasen, situationsgerechtes diabetologisches Ernährungsmanagement, Nüchternphasen)

Welche Themenkomplexe umfasst die Weiterbildung?

•    Pathophysiologie des Diabetes mellitus, Therapie und Folgeerkrankungen

•    Ernährung und Bewegung bei Diabetes im Alter

•    Qualität der Stoffwechselkontrolle: Messverfahren,
      Bewertung, Handlung, Notfallmanagement
•    Qualität der Leistungserbringung Insulininjektion und
      Medikamentengabe
•    Qualität des Behandlungspflegeprozesses bei Diabetes
      (inklusive diabetesspezifischer Standards
      und Formulare)
•    Kommunikation und Gesprächsführung
•    Aufbau und Umsetzung eines strukturierten
      Anleitungsprogramms zur sicheren und
      selbstständigen Insulininjektion
•    Aktivitäten und Mitwirkung beim Aufbau eines
      Diabetesversorgungsnetzes
      Ambulante Pflegedienste schaffen die Voraussetzungen
      für eine Zertifizierung zum Diabetes-Schwerpunkt-
      pflegedienst (DDG).

Wann findet die Weiterbildung statt?

DiabPK Langzeit 2023/06
1. Block: 19.06.-21.06.2023 (Präsenz); 24.08.-25.08.2023 (online)
2. Block: 12.10.-13-10.2023 (online); 25.10.-27.10.2023 (Präsenz)

Was kostet die Weiterbildung?

 Kursgebühr: 1.000,-€ zzgl. Anmeldegebühr/Materialkosten/Prüfungsgebühr 270,-€